siteheader

Realitäts – Orientierungs – Training

Dem Demenzkranken werden bei jedem Kontakt Informationen vermittelt, die ihn an Zeit, Ort und die eigene Person erinnern sollen.
Orientiertes Verhalten wird bekräftigt, desorientiertes korrigiert.

Hierbei wird der Betroffene immer wieder mit seinen Problemen konfrontiert.
Im Frühstadium der Demenz ist es sinnvoll, den Umgang mit Gedächtnishilfen wie Einkaufslisten, Notizblock oder Terminkalender einzuüben.
Der systematische Einsatz solcher „Gedächtnisprothesen" ermöglicht es Demenzkranken trotz Gedächtnisstörung den Alltag selbständiger zu bewältigen.